Buchtipp: Wer Finsternis sät von Leonie Lastella

„Er würde seiner Mutter dafür danken, ihr den Frieden schenken, den sie verdiente. Er liebte sie. Liebe bedeutete Schmerz“

934786_791093290943675_1102966773829378289_n

Leonie Lastelle – Wer Finsternis sät

Stell dir vor dein ganzes Leben entpuppt sich als eine Lüge, dein ganzes Sein wird von heute auf morgen komplett verändert. Deine Mutter, die angeblich seit langer Zeit tot ist, starb damals nicht. Sie lebte – bis zu diesem einen Tag – dem Tag der die Lüge aufdeckt. Nicht das sie plötzlich vor der Tür steht und freudestrahlend willkommen geheißen werden möchte – nein, es ist die Polizei, die deine Welt ins wanken bringt. Denn deine Mutter ist ermordet worden, jetzt erst! und sie ist nicht das einzige Opfer des Mörders. Dein Leben zerbricht und du gerätst plötzlich in den Fokus eines Killers, der die Finsternis liebt und jeden den du liebst mit in sie ziehen möchte. Dann gerätst du auch noch ins Visier der Ermittler …. Was würdest du tun?

 934786_791093290943675_1102966773829378289_n

„Schmerzen sind Schwäche und Sünde, die den Körper verlassen“

Genau diese Frage muss sich Jo stellen, denn seine Welt gerät genauso aus den Fugen. Mit Wer Finsternis sät hat Leonie Lastella einen Gänsehautthriller geschaffen, der ab Kapitel eins unheimlich fesselnd ist. Düster und beklemmend , mit einem Blick in die Abgründe, der dunkelsten Orte der menschlichen Seele. Die Autorin zeigt wie bösartig und grausam das Leben, die Menschen sein können – und wir als Leser, genießen es in jeder Sekunde.

Was mich besonders faszinierte, was die Sichtweise des Mörder. In seinen Augen ergab alles einen Sinn, hatte einen Grund und je mehr ich ihn kennenlernte, je mehr musste ich weiter lesen. Tauchte voller Freude in seine Dunkelheit ein und genoss es sehr. Aber genauso muss ein wirklich guter Thriller doch sein, oder? Ich will gefesselt werden, mitgerissen und fasziniert sein. Ich will das mein Kopf-Kino Amok läuft, das es wie wild Bilder produziert und ich in der Geschichte komplett versinken kann. Genau das gelingt Autorin Leonie Lastella, ihre Geschichte hielt mich gefangen bis zur letzten Seite. Protagonist Jo schlich sich sehr schnell in mein Herz, ein junger Mann dem von heute auf morgen alles genommen wird was er liebte. Seine ganze Welt aus der Bahn geworfen. Aber auch alle anderen Figuren hatte Sinn und ich konnte mir alle vorstellen und ihr Handel nachvollziehen.  Was auch am Schreibstil der Autorin lag, dieser ist verführerisch – ich weiß das klingt in Verbindung mit einem wirklich spannenden Thriller etwas komisch, aber er ist einladend, leicht und ohne BlaBlaBla, das kein Mensch braucht. Sie zieht dich durch diesen Schreibstil ins Buch und fesselt genauso wie mit der Story selbst.

Wem ich Wer Finsternis sät von Leonie Lastella empfehle?

Alle die es Spannend mögen, werden dieses Buch lieben. Alle die die tiefsten und dunkelsten Winkel einer bösartigen Seele kennen lernen wollen, werden sich genauso verlieben. Für mich mehr als eine Lese-Empfehlung – ein Schlaf-Räuber der besonderen Art.

934786_791093290943675_1102966773829378289_n

Leonie Lastella – Wer Finsternis sät

Format: Kindle Edition

Dateigröße: 3083 KB etwa 299 Seiten

Verlag: Bookshouse

ASIN: B00P6YW012

Ich wünsche euch viel Spaß beim lesen und stöbern

Sabine

934786_791093290943675_1102966773829378289_n

PS das sind keine Schreibfehler sondern Spezialeffekte meiner bösen Tastatur

Advertisements

Ein Gedanke zu „Buchtipp: Wer Finsternis sät von Leonie Lastella

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s