Buchtipp: Du warst eine ganz Starke von Wolf Kuhlmey

Hallo ihr Büchermäuse

Berührend und Real ….

Wolf Kuhlmey

+++ Du warst eine ganz Starke +++

Du warst eine ganz Starke

Inhaltsangabe

** Ich habe dieses Buch wenige Wochen, nachdem meine Frau gestorben ist, geschrieben.

Ich habe es von niemandem gegenlesen lassen.

Es gab keine Lektorin, keinen Lektor.

Es wurde niedergeschrieben in den Nächten, in denen ich keinen Schlaf fand.

Es mag ein wenig unsortiert erscheinen, aber die Reihenfolge wurde bestimmt von den Bildern,

die mir durch den Kopf gingen, die ich vor Augen hatte.

So habe ich, ohne es zu wollen, vieles aufgearbeitet,

weil ich Angst davor hatte, diese Bilder, die mir so wichtig waren,

die zu den ganz wertvollen meines Lebens gehörten, zu verlieren.

Diese Seiten lagen sieben Jahre verborgen unter, zwischen anderen Papieren,

ich hatte sie verloren gewähnt.

Glücklich darüber, sie wiedergefunden zu haben, veröffentliche ich sie jetzt.

Erleben Sie, wie sich zwei Menschen finden, sich lieben, sich miteinander arrangieren,

auseinanderdriften, Höhen und Tiefen miteinander erleben,

um schließlich in den allerschwersten Stunden die intensivsten Emotionen ,

die Menschen füreinander und miteinander haben können, empfinden zu können…..**

Du warst eine ganz Starke

Einen geliebten Menschen zu verlieren ist schwer –

den Partner zu verlieren , für mich nicht einmal vorstellbar.

Könnte ich darüber schreiben ?

Ich weiß es nicht .

Wolf Kuhlmey tut es und berührt damit die Seele des Lesers.

* Du warst eine ganz Starke * ist kein RIESEN Roman , auch kein großes Buch.

Aber diese 52 Seiten hinterlassen mehr Spuren , als so mancher dicker Wälzer .

Wie in einem Brief von einem alten Freund , erzählt der Autor wie er seine Frau Silvie

kennenlernte .Beide * Beziehungserfahren * und doch mit sehr unterschiedlichen Wünschen an eine Partnerschaft .

Während Silvie eine eher kühle  Frau war , suchte Wolf Leidenschaft und Verlangen .

Er verschweigt nicht eine Affäire gehabt zu haben – aber auch das übersteht die Ehe der Beiden .

Dann wird Silvie krank und sein Leben wird immer mehr von Pflege und Sorge bestimmt.

Ein Leben  wie in einer Blase ….

Wolf Kuhlmey hatte keinen Lektor – und genau das macht dieses Buch zu etwas besonderem .

Das Gefühl einen Brief zu lesen verstärkte sich mit jeder Seite , ein alter Freund der dir ohne

Bla Bla Bla und überflüssiges Gejammer , ganz einfach und ruhig erzählt was in seinem Leben passiert ist .

Der dir auf realistische Weise beschreibt , wie schwer es ist zu sagen :

Ich habe Angst

So sieht die Realität aus  und der Autor schenkt uns genau das:

Die Realität und wie sie dich verändert

Es war berührend zu lesen , aber ich fänd es geschmacklos es als Vergnügen zu beschreiben.

Autor und Buch werden noch eine zeitlang in meinem Kopf sein , den einmal gelesen ,

kann man es nicht einfach ausblenden wie irgendeinen Unterhaltungs Roman.

Man kann nur Danke sagen , Danke das man diesen Brief lesen durft .

Danke das man an seiner Geschichte teilhaben durfte .

Von mir 5 von 5 Teddytatzen für so viel Ehrlichkeit

Sabine

Du warst eine ganz Starke

Wer mehr über das Buch erfahren möchte, kann dies hier beim Traumstunden Verlag Essen tun ,

dieser gab dem Buch eine Chance – was sich bestimmt nicht jeder getraut hätte .

http://www.traumstunden-verlag.de/

oder ihr Besucht einfach den Autor selbst :

http://bibelzumschmunzeln.blogspot.de/

Viel Spass beim stöbern und lesen

Sabine

Du warst eine ganz Starke

p.s. das sind keine Schreibfehler sondern Spezialeffekte meiner Tastatur

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s